DSGVO Informationen - Multimedia Handel Dienstleistungen - Heiko Girschek

Direkt zum Seiteninhalt

DSGVO Informationen

Hallo, Willkommen auf unseren Datenschutz-Service Seiten.
Mein Name ist Susanne Grein-Girschek. Ich betreue seit 2018
bei MHDHG den Bereich Datenschutz-Dienstleistungen. Als Datenschutzbeauftrage (IHK und TÜV Nord zertifziert), bin ich Ihr Ansprechpartner rund um die DSGVO. Weiterhin unterstützen wir Sie in den Bereichen Software & Hardware in Bezug auf die neuen Richtlinien.

Die DSGVO gilt seit:

Datenschutz-Grundverordnung seit 25. Mai 2018


Datenschutz? Was ist das? Brauche ich das?
  • Biete ich Dienstleistungen oder Waren in Deutschland an?
  • Habe ich Mitarbeiter in meinem Unternehmen?
  • Habe ich Mitglieder in meinem Verein?
  • Beantworten Sie auch nur eine Frage mit „Ja“, dann gilt für Sie die DSGVO und es ist allerhöchste Zeit zu handeln!

Was kommt auf uns zu?
Das deutsche Datenschutzgesetz gibt es bereits seit 1978. Deshalb kommt grundsätzlich nichts weltbewegendes neues auf uns zu. Problem ist, dass sehr viele dieses Gesetz bisher nicht wahrgenommen oder verdrängt haben. Bei über 90% aller kleineren Vereine, Kitas oder Betriebe kennt sich niemand mit diesem wichtigen Thema rund um den Schutz von personenbezogenen Daten aus. Und das, wo doch der Geschäftsführer bzw. Vorstand bei einem Vergehen mit seinem gesamten Privatvermögen haftet. Seit dem 25. Mai 2018 endet nun die sog. Übergangsfrist, welche auch seit Mai 2016 bereits läuft. Ab diesem Zeitpunkt sind dann alle bisherigen Datenschutzgesetze der DSGVO untergeordnet und zwar EU-Einheitlich. Diese jetzt weiterhin zu ignorieren wäre fatal, denn in einigen Bereichen wurde sie für alle Datenverarbeiter massiv verschärft und die Grundrechte jedes einzelnen Bürgers ausgeweitet.
 
Was bedeutet Datenschutz?
Das Datenschutzgesetz regelt welche personenbezogenen Daten, wie zu schützen sind. Weiterhin gibt es vor, wie der Datenschutz überwacht wird und wer ihn mit welchen Mitteln kontrolliert.
Weitere Infos im Internet unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz-Grundverordnung. Zukünftig müssen Sie als Geschäftsleitung/Vorstand jederzeit bei einer Anfrage über die Verarbeitung und Speicherung von personenbezogenen Daten lückenlose, transparente und kostenfreie Auskunft erteilen.
 
Welche Risiken ergeben sich für den Betrieb, die Firma, den Verein?
Das Hauptrisiko besteht darin, dass das Datenschutzgesetz bisher niemand so wirklich richtig wahrgenommen hat. Durch die aktuelle Situation entsteht nun aber ein nicht vorhersehbares Risiko aufgrund von Abmahnanwälten, welche zusammen mit IT Spezialisten das schnelle Geld im Auge haben. Siehe auch hier: HEISE Bericht.
Gerade in Hinsicht auf die aktuelle Pressewelt mit den Datenskandalen der großen Unternehmen entstehen weitere Risiken.
 
Welche Strafen können verhängt werden?
Bisher waren im Strafmaß Summen von bis zu 50.000 EUR für geringe und bis zu 300.000 EUR für große Vergehen vorgesehen. Ab Mai 2018 werden laut neuer EU-Verordnung nun Bußgelder von bis zu 10.000.000 EUR bei kleineren Vergehen und bis zu 20.000.000 EUR bei großen Verfehlungen fällig. Einen offiziellen "Bußgeldkatalog" gibt es nicht. Es ist also die Auslegungssache eines Richters wie hoch er eine mögliche Strafe ansetzt. Bei einem Verstoß gegen die DSGVO ist der Verursacher verpflichtet sich selbst bei der Aufsichtsbehörde anzuzeigen. Sollte dies nicht geschehen und die Aufsichtbhörde auf ihn aufmerksam werden, zieht dies entsprechen größere Konsequenzen nach sich.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden?
Absicherung der IT und von Webseiten, Sensibilisierung & Schulung der Mitarbeiter gegenüber personenbezogenen Daten. Handhabung zum Umgang von sensiblen personenbezogenen Daten muss bei einer Anfrage für die Aufsichtsbehörden in Form einer umfassenden schriftlichen Dokumentation nachvollziehbar sein. Dies nur als erste grundlegende Information. Das Thema DSGVO ist viel komplexer.

 
Was kann MHDHG unterstützend für Sie tun?
Wir haben zur Unterstützung unserer Kunden ein modular aufgebautes Dienstleistungsportfolio zu dieser Thematik entwickelt und stehen Ihnen auch als IHK zertifizierte/r Datenschutzbeauftrage/r gerne zur Seite. Ein/e Datenschutzbeauftragte/r analysiert den Umgang mit sensiblen Daten im Betrieb/Verein und gibt Empfehlungen zur Einhaltung der DSGVO. Er/Sie prüft die IT und schult betroffene Mitarbeiter. Des weiteren unterliegt er/sie der Schweigepflicht und darf keine innerbetrieblichen Auskünfte an Dritte weitergeben.

Zurück zum Seiteninhalt